Rundbrief vom 26.05.2009

 

 


 Rundbriefe
 Kritik an S21
 Interessante Links
 Impressum

 

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Kopfbahnhofes,

erst einmal möchte ich allen Spendern und Spenderinnen ganz, ganz herzlich danken. Wir sind jetzt wieder „flüssig“ und können die nächsten Aktionen planen. Die Spendenquittungen für größere Spenden kommen in den nächsten Tagen. Nochmals vielen Dank!

Die Kundgebung am 14. Mai war alles in allem ein schöner Erfolg. Trotz Regenwetter waren 5.000 Menschen auf dem Schlossplatz. Die Berichterstattung der beiden Stuttgarter Presseorgane, Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten, war wieder einmal herzlich tendenziös: Die von der Polizei vor Beginn der Veranstaltung genannte Teilnehmerzahl von 2.000 wurde berichtet (ohne Quellenangabe), die vom Veranstalter genannte Zahl unterschlagen. Herr Isenberg von den StN vergaß nicht zu erwähnen, dass es bei früheren Veranstaltungen 4.000 TeilnehmerInnen gewesen seien; Herr Braun von der StZ vergaß bei der Erwähnung der Teilnehmerzahl nicht den Hinweis, dass man 5.000 erwartet hätte. Herr Isenberg gab den Inhalt der RednerInnen in unterschiedlicher Ausführlichkeit wieder; meine Rede unterschlug er völlig. Tja, und die Stuttgarter Zeitung verlegte in ihrer Ausgabe vom 14.5. den Kundgebungsort noch schnell auf den Marktplatz. Dort standen Leute und warteten. Wieviele davon unverrichteter Dinge wieder gingen, wissen wir nicht. />
Bei soviel überparteilicher Zuwendung von Seiten der Medien gibt’s nur Eines: Jetzt erst recht!

In anderthalb Wochen ist Kommunalwahl. Ich habe jetzt schon zwei offenbar selbst gebastelte Flugblätter gesehen, die für die Abwahl von Stuttgart 21 plädieren. Als SÖS-Kandidat (Platz 3) freut es mich natürlich, dass dort neben einer Wahlempfehlung für die Grünen auch das Parteifreie Bündnis Stuttgart ökologisch sozial (SÖS) empfohlen wird. Aber es ist nicht fair, die Partei DIE LINKE unerwähnt zu lassen, denn auch diese BewerberInnen für den Gemeinderat wollen kein Stuttgart 21. Meine persönliche Wahlempfehlung gilt natürlich SÖS, zumal viele InitiativlerInnen bei SÖS engagiert sind, aber das Aller-, Allerwichtigste ist, dass die Stuttgart 21-Parteien CDU, SPD, Freie Wähler und FDP nicht eine einzige Stimme von Stuttgart 21-GegenerInnen erhalten. Versprochen? Versprochen!

Was ist geplant nach den Kommunalwahlen? Wir planen eine stadtweite Verteilung eines Infoblattes über S21 und K21. Die überaus positiven Rückmeldungen auf meine vorsichtige Anfrage im letzten Rundbrief, wer bereit wäre zu verteilen, lässt mich zuversichtlich sein, dass wir eine solche Verteilung an einem Wochenende hinkriegen. Und wir planen eine Veranstaltung im Großen Sitzungssaal des Rathauses über die „Folien des Herrn Schuster“. Gemeint ist eine CD mit 130 Folien, die OB Schuster verteilen lässt, und die an Irreführung und Lügen kaum noch zu überbieten sind. Und dass die sog. Initiative Pro Stuttgart 21 uns anbietet, dass man nach der Gemeinderatswahl doch miteinander reden sollte (weil Widerstand ja jetzt zwecklos sei), das haben Sie sicher auch gelesen, und das greifen wir positiv auf, indem wir einem _öffentlichen_, moderierten Meinungsaustausch herzlich gerne zustimmen.

Soviel für heute. Und nicht vergessen: Am 7. Juni Wählen gehen.

Herzliche Grüße/Gangolf Stocker

Hier kann man/frau sich informieren:

www.s-oe-s.de, www.die-linke-stuttgart.de, www.lust-auf-stadt.de

 

 

Wenn Sie uns Ihre Meinung mitteilen wollen, oder selbst Texte zum Thema haben, oder wenn Sie noch weitere Interessierte wissen, die die Amtsblattberichterstattungen über Stuttgart 21 satt haben: Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.