Rundbrief vom 20.06.2007

 


 Rundbriefe
 Kritik an S21
 Interessante Links
 Impressum


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

unsere Aktion am 10. Juni, dem "TGV-Sonntag", war schön, lehrreich, unterhaltsam und – denke ich – auch erfolgreich. Wir waren etwa 20 bis 25 InitiativlerInnen, haben ca. 1500 Flugblätter verteilt und viele "blaue Hefte" ("Kopfbahnhof 21"), und das, obwohl (bis 16 Uhr) nur etwa 800 Menschen die Bahn-Show sehen wollten, davon die meisten eigentlich nur wegen No Angels und anderen Pop-Gruppen gekommen waren. Wir haben Lehrreiches zu Stuttgart 21 gehört: OB Schuster beschrieb S21 als Stadterweiterung mit Parkzugang und der Konzernbevollmächtigte der DB für Baden-Württemberg erzählte, dass die Züge im Kopfbahnhof beim Ein- und Ausfahren eine halbe Stunde Zeit verlören. Die meisten Leute hat es nicht interessiert, die wollten etc.. Die Bühne ist auch nicht vor Scham zusammengefallen, aber die Polizei meinte, sie müsse mal kurz den starken Mann markieren (dabei war es eine weibliche Polizeistreife), maßte sich das Hausrecht an, verbot uns, das Transparent "Stuttgart 21, das Milliardenloch" zu zeigen und machte zu viert Personenkontrolle bei drei unserer Leute. Dazu habe ich einenBrief an das Polizeipräsidium geschrieben.

Nun soll ja in Kürze die "Entscheidung fallen", und Landesregierung und die Medien verbreiten Zuversicht. Wir meinen, die Landesregierung wird die Offerte von Tiefensee annehmen und mit den für S21 vorgesehenen 500 Mio. Euro Bundesanteil die Finanzierung der Neubaustrecke sicherstellen, um die Eu-Zuschüsse wenigsten für die NBS beantragen zu können. Zuschussanträge für S21 werden daran scheitern, dass dessen Finanzierung (Baukostenrisiken von 1 bis 1,5 Mrd. Euro) nicht gelingen wird. Aber seit die Medien seit Wochen Stuttgart 21 als Umbau des Knotens Stuttgart plus Neubaustrecke verkaufen, kann die Landesregierung dann die Finanzierung der Neubaustrecke als "Durchbruch" für S21 verkünden. Den Rest, nämlich S21, regele man dann eben später.

Davon gehen wir aus. Und weil wir davon ausgehen, planen wir für den 24. September eine große Veranstaltung zu S21 bzw. eine Werbeveranstaltung für Kopfbahnhof 21 im Großen Sitzungssaal des Rathauses. Mitveranstalter werden bzw. sollen sein (es liegen noch nicht die formellen Zusagen von allen vor): Winfried Hermann MdB, SÖS, Die LINKE, ÖDP, SPD-OV Botnang, BUND Kreisverband, VCD, Naturfreunde. Der Kreisverband der Grünen hatte eine gemeinsame Veranstaltung abgelehnt. Gleichwohl werden die Grünen an den nächsten beiden Samstagen Infostände zu S21 machen, was wir natürlich begrüßen.
Das wollen wir auch tun, nämlich Infostände durchführen, Ich habe jetzt für den Juli, August und September jeweils für die Samstage einen Infostand Ecke Stift-/Kirchstrasse beantragt. Da wollen wir unter anderem für unsere Großveranstaltung werben.

Außerdem überlegen wir, ähnlich dem BUND, eine Umfrage in Stuttgart machen zu lassen.
Das alles kostet Geld. Daher meine Bitte: Prüfen Sie, ob Sie uns nicht wieder eine Spende zukommen lassen können.
Wir haben Ihre Spenden wieder bitter nötig! Konto: 7004500100, GLS-Bank, BLZ 43060967.

Mit herzlichen Grüßen/Gangolf Stocker
 

 

 

Wenn Sie uns Ihre Meinung mitteilen wollen, oder selbst Texte zum Thema haben, oder wenn Sie noch weitere Interessierte wissen, die die Amtsblattberichterstattungen über Stuttgart 21 satt haben: Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.