Rundbrief vom 02.06.2007

 


 Rundbriefe
 Kritik an S21
 Interessante Links
 Impressum


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

nichts hat sich geändert: Der Bundesverkehrsminister hat den baden-württembergischen Ministerpräsidenten nach Haus geschickt, damit er dort Geld sammelt für das Baukostenrisiko von Stuttgart 21. Das Geheimnis, wie viel Geld er sammeln muss, ist auch kein Geheimnis mehr: Das Bundesverkehrsministerium beziffert das Baukostenrisiko auf eine Milliarde Euro, geht aber offenbar davon aus, dass es höher ist. In der Antwort auf eine Anfrage von MdB Winne Hermann spricht das Ministerium davon, dass die eine Milliarde übersteigenden Mehrkosten zu hundert Prozent vom Land getragen werden müssen. Ich habe nachgedacht, wie die Landesregierung das unlösbare Problem lösen will und wage eine Prognose:

Da der Antragschluss für EU-Zuschüsse der 20. Juli ist, und die Landesregierung auf keinen Fall auf die sicheren EU-Zuschüsse für die Neubaustrecke verzichten will, wird es Ende Juni einen „Durchbruch“ für die Neubaustrecke geben. Stuttgart 21 wird man noch „detaillierter beraten müssen“ oder so ähnlich. Wetten werden angenommen.

Davon ausgehend, dass uns Stuttgart 21 als Vision der Landesregierung erhalten bleibt, gleichzeitig aber die Ratlosigkeit zunimmt, haben wir für den 24. September im Großen Sitzungssaal des Rathauses eine Werbeveranstaltung für K21 geplant. Dazu wird derzeit u.a. eine 3-D-Animation erstellt. Der Mitveranstalterkreis wird sehr groß sein, soll aber hier noch nicht verraten werden.

Aber davor wollen wir noch etwas tun. Am kommenden Sonntag, den 10 Juni, wird es anlässlich der Aufnahme der TGV-Verbindung nach Paris eine Talk-Show auf dem Schlossplatz geben. Und da wollen wir auch hin. Wir haben 2.500 Flugblätter drucken lassen, die auf der ersten Seite darauf hinweisen, dass der TGV jetzt lediglich 9 Minuten langsamer ist, als die Reisezeit (laut Prospekt von 2002) durch Stuttgart 21 betrage, dass also die für S21 propagierten Fahrtzeitverkürzungen aus den Neubaustrecken resultieren. Die Rückseite bringt einige wichtige Argumente gegen S21. Nachdem, was wir jetzt wissen, beginnt die Talk-Show, zu der auch Hartmut Mehdorn erwartet wird und bei der auch Stuttgart 21 Thema sein soll, um 13 Uhr. Wir treffen uns also um 12:45 Uhr beim Pavillon. Ich bringe T-Shirts („Stuttgart 21 – das Milliardenloch“) mit. Der VCD wird ebenfalls mitmachen. Eventuell veranstalten wir ein kleines Straßentheater. Jedenfalls werden wir unseren Spaß haben.

Damit wir das gut planen können, bitte ich um Rückmeldung, wer mitmacht. Sobald ich Genaueres weiß, schicke ich auch nochmals eine mail.

Mit herzlichen Grüßen/Gangolf Stocker
 

 

 

Wenn Sie uns Ihre Meinung mitteilen wollen, oder selbst Texte zum Thema haben, oder wenn Sie noch weitere Interessierte wissen, die die Amtsblattberichterstattungen über Stuttgart 21 satt haben: Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.