Rundbrief vom 31.03.2003

 
 

 Rundbriefe  Behauptungen und Lügen   zu Stuttgart 21  Kopfbahnhof 21 - K21  Kritik an S21  Interessante Links  Impressum
 

 

Liebe Freunde, liebe Freundinnen,
sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

bitte versuchen Sie, am Montag (7. April), schon um 8.30 Uhr unbedingt beim Kursaal Bad Cannstatt zu sein. Die Medien werden sich auf diesen Auftakt konzentrieren, da ist sozusagen „Showtime“, und da wollen wir wenigstens ein bißchen etwas bieten. Es wird dazu eine oder zwei Aktionen geben, Transparente, Statements für die Medien etc.. Wir werden unsere T-Shirts „Stuttgart 21 – Das Milliardenloch“ dabei haben, und ich bitte alle InitiativlerInnen, auch die, die sich schwer tun mit solcher „Uniformierung“, mitzuhelfen, dass ein schönes Spalier mit unseren Shirt's entsteht. Übrigens ruft Frau Utzt, SPD-Landtagsabgeordnete, dazu auf, die Präsenz beim Verhandlungsauftakt nicht allein „dem Stocker und Konsorten“ (sie meint damit offenbar alle KritikerInnen, und ich entschuldige mich dafür, dass Frau Utzt Sie jetzt unter mich rubriziert) zu überlassen. Sie ruft dazu auf, am Montag nachmittag anwesend zu sein, offenbar um für Stuttgart 21 Bekenntnis abzulegen. Ich empfehle, die ganze Woche dabei zu bleiben, weil so eine Erörterungsverhandlung ja auf „Erkenntniszuwachs“ (Andriof) angelegt ist.

Peter Conradi, Präsident der Bundesarchitektenkammer, und sein Vorgänger und jetziger Sprecher des Architekturforums Baden-Württemberg, Roland Ostertag, werden da sein. Ebenso wird Prof. Karl-Dieter Bodack kommen. Professor Bodack ist der „Vater“ des InterRegio, jener Zuggattung, die mittlerweile von Bahnchef Mehdorn wegen zu großen Erfolgs zerstört und abgeschafft wurde. Peter Grohmann kommt ebenfalls; Christoph Hofrichter, Schauspieler kann nicht dabei sein, läßt aber ausrichten, dass er virtuell mitmacht. Und Gerhard Raff wäre gerne auch dabei, kann aber nicht. Weitere „Promis“ sind angefragt.

Grundsätzlich gilt, dass alle EinwenderInnen das Recht haben, an der Verhandlung teilzunehmen und dort das Wort zu ergreifen. Wir bitten darum, von dieser Möglichkeit regen Gebrauch zu machen und – wann immer es geht – uns und sich selbst bei den Verhandlungen den Rücken zu stärken.

Sollten Sie Fragen haben, dürfen Sie mich jederzeit anrufen; was ich nicht weiß, fragen wir dann gemeinsam unseren Juristen, Herrn Dr. Kersten Heinz.

Herzliche Grüße und eine friedensbewegte Woche wünscht Ihnen


Gangolf Stocker

 
   
Wenn Sie uns Ihre Meinung mitteilen wollen, oder selbst Texte zum Thema haben, oder wenn Sie noch weitere Interessierte wissen, die die Amtsblattberichterstattungen über Stuttgart 21 satt haben: Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.