Rundbriefe und Presseerklärungen 2003

 

 


 Rundbriefe
 Behauptungen und Lügen
  zu Stuttgart 21
 Kopfbahnhof 21 - K21
 Kritik an S21
 Interessante Links
 Impressum

 

Stuttgart 21aus der mittelfristigen Finanzplanung der Deutschen Bahn AG gestrichen: Rundbrief vom 28.11.2003

Bahnaufsichtsratssitzung vom 23. Oktober 2003, Vorstellung der Planungsalternative am Dienstag, 11. November 2003, 20 Uhr, Am Weißenhof 20: Rundbrief vom 28.10.2003 

Einstellung des Planfeststellungsverfahrens beantragt: Presseerklärung vom 19.09.2003

Presserklärung zum skandalösen Verhalten von Regierungspräsident Andriof: Presserklärung vom 10.09.2003

Die Planfeststellungsabschnitte 1.5 und 1.6 sind ausgelegt, eine Veranstaltung für interessierte Anwohner und Anwohnerinnen ist schon festgelegt: Rundbrief vom 04.09.2003, Einladung für AnwohnerInnen

Stuttgart 21 wird nicht in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen, die nächsten Planfeststellungsabschnitte stehen demnächst an: Rundbrief vom 06.08.2003, Brief an den Aufsichtsrat der DB AG

Das Protokoll zur ersten Erörterungsverhandlung zu Stuttgart 21 om April 2003 liegt bei uns zur Einsicht, der Bundesverkehrswegeplan schreibt Stuttgart 21 nicht fest: Rundbrief vom 09.07.2003

Tauziehen um den Bebauungsplan für A1, der Standort für die Bibliothek 21 wird zum Unterpfand: Rundbrief vom 19.06.2003, Presserklärung vom 18.06.2003

Presseerklärung zur Bibliothek 21: Rundbrief vom 30.05.2003

Die erste Erörterungsverhandlung ist vorbei: Rundbrief vom 15.04.2003

Bitte am Montag, 07.04., um 8:30 Uhr kommen! Rundbrief vom 31.03.2003

Erörterungsverhandlung 7. April bis (voraussichtlich) 11. April. Rundbrief vom 24.03.2003

Der Termin für die Erörterungsverhandlung steht. Auch im Rundbrief vom 04.03.2003

Voraussichtlicher Termin der Erörterungsverhandlungen für den ersten Abschnitt (Bahnhof): 7. bis 11. April: Rundbrief vom 18.02.2003

Wie es weitergeht mit den Planfeststellungsabschnitten steht im Rundbrief vom 14.01.2003

 

 

 

Wenn Sie uns Ihre Meinung mitteilen wollen, oder selbst Texte zum Thema haben, oder wenn Sie noch weitere Interessierte wissen, die die Amtsblattberichterstattungen über Stuttgart 21 satt haben: Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.