Einladung zur Informationsveranstaltung am 29. September 2003

 




 Rundbriefe

 Kritik an S21

 Tagungen

 Interessante Links

 Impressum


 

An die
Eigentümer und Mieter
im künftigen Bau- und Betriebsbereich von 
Stuttgart 21
Planfeststellungsabschnitte 1.5. (Zuführung Feuerbach und Bad Cannstatt) und 1.6a. (Zuführung Ober- und Untertürkheim)

Sollte das Vorhaben Stuttgart 21 gebaut werden, sind Sie als Eigentümer oder Mieter betroffen, sei es 

  • durch die Lärm-, Erschütterungsbelastungen und Staubemissionen während der Bauzeit, oder/und
  • durch die Grundwasserabsenkung während der Bauzeit und der damit verbundenen Gefahr der Absenkung Ihres Hauses, oder/und
  • durch die Erschütterungsbelastungen durch den Bahnbetrieb nach Fertigstellung von Stuttgart 21 und dem damit verbundenen Wertverlust Ihres Eigentums bzw. Ihrer Mietsache
Augenblicklich findet die Planauslegung für die Abschnitte 1.5. (Zuführung Feuerbach und Bad Cannstatt) und 1.6a. (Zuführung Ober- und Untertürkheim) von Stuttgart 21 statt. Danach kommt es möglicherweise zur Planfeststellung (oder auch nicht). Gegen diese Planfeststellung können Anlieger klagen, sofern Eigentum oder Mietsache durch die Bauarbeiten oder den späteren Betrieb geschädigt oder/und in ihrem Wert gemindert werden. Wir laden Sie daher ein zur 

Informationsveranstaltung
am Montag, den 29. September 2003, 19 Uhr, im großen Saal der Martinsgemeinde in der Nordbahnhofstraße 58.

Ihre Fragen werden von Vertretern der Initiative „Leben in Stuttgart – Kein Stuttgart 21“ und deren juristischem Berater und Vertreter, Rechtsanwalt Dr. Kersten Heinz, beantwortet werden.
 

  • Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), Kreisverband Stuttgart, Rotebühlstr. 86/1, 70178 Stuttgart, Tel. 0711-6197042 
  • Leben in Stuttgart – Kein Stuttgart 21, Gangolf Stocker, Hornbergstr. 132, 70186 Stuttgart, Tel. 0711-766508, Gangolf.Stocker@t-online.de (V.i.S.d.P)
   
Wenn Sie uns Ihre Meinung mitteilen wollen, oder selbst Texte zum Thema haben, oder wenn Sie noch weitere Interessierte wissen, die die Amtsblattberichterstattungen über Stuttgart 21 satt haben: Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.